Weg von Vodafone: 1&1 verteilt ungefragt neue SIM-Karten

      Comments Off on Weg von Vodafone: 1&1 verteilt ungefragt neue SIM-Karten

1&1 verteilt ungefragt neue SIM-Karten bei Neu- und Bestandskunden, um sie vom Vodafone-Netz zu Telefónica zu portieren. Der Grund ist der LTE-Zugang, den 1&1 nach wie vor im Vodafone-Netz nicht anbietet – obwohl es die Möglichkeit wohl gäbe.

Bei Bestandskunden von 1&1, die Tarife im Vodafone-Netz verwenden, flattern derzeit Briefe ins Haus, in denen die Umstellung auf einen LTE-Tarif bei 1&1 beworben wird. Ungewöhnlich: Eine passende SIM-Karte liegt direkt im Umschlag. In dem Schreiben bekommt der Kunde keinen Hinweis, dass mit der Umstellung ein Netz­wechsel auf Telefónica einher gehen würde. Die Schlagworte LTE, bessere Sprach­qualität und unver­änderter Tarif-Preis sollen als Erklärung reichen. Eine automatische Umstellung findet allerdings nicht statt, und auf der SIM-Karte steht “1&1 LTE-Vertrag im Netz­verbund von Telefónica”. Es gibt also durchaus Hinweise auf den Wechsel, allerdings nicht besonders prominent.

Nun sollte es durchaus im Sinne der Kunden sein, wenn 1&1 als Provider versucht, ihnen den Zugang zum LTE-Netz zu ermöglichen. Gerade angesichts der Perspektive, dass das 3G-Netz in absehbarer Zeit zurückgebaut werden dürfte, sind Handyverträge ohne LTE einfach nicht mehr zeitgemäß. Doch muss man dafür einfach ungefragt tausende neue SIM-Karten durch die Gegend schicken und eine Aktion starten, die zumindest danach riecht, dass man der Kundschaft den Netzwechsel einfach unterjubeln möchte, ohne sie so richtig darüber zu informieren? Zudem ist nicht überall jedes Netz gleich gut zu empfangen, so dass die Wahl zwischen Telefónica und Vodafone bei den 1&1-Kunden durchaus entscheidend sein kann.

Vodafone hatte zuletzt immer mehr Discountern erlaubt, in den Tarifen das LTE-Netz zu nutzen. Der Anbieter in Person von CEO Amets­reiter betonte, dass man allen Anbietern im Vodafone-Netz LTE zugänglich machen wolle. Das würde auch 1&1 einschließen. Allerdings dürfte das für die Anbieter auch eine Preisfrage sein, denn natürlich wird sich Vodafone das Plus an Geschwindigkeit bezahlen lassen.

Ist LTE bei Vodafone zu teuer?

Es klingt zumindest plausibel, dass 1&1 mit den Konditionen nicht einverstanden war und stattdessen die Kunden lieber in das Telefónica-Netz portieren würde, in dem man seit Jahren LTE anbietet. In einer Stellungnahme erklärt 1&1 die Angelegenheit so:

“Mobilfunknutzer benötigen heute sehr viel mehr Datenvolumen und höhere Bandbreiten als vor ein paar Jahren, unter anderem für Streaming-Dienste. Mit dem Schreiben informieren wir unsere Kunden über die Vorteile von LTE und bieten unverbindlich einen Wechsel in unsere LTE-Tarife an. Für interessierte Kunden liegt eine SIM-Karte für einen kostenlosen und unverbindlichen Test bei. Per Anruf kann diese mit temporärer Rufnummer für den Test aktiviert werden. Mit unseren leistungsstarken LTE-Tarifen bieten wir maximale LTE-Geschwindigkeiten von bis zu 225 MBit/s im Telefónica-Netzverbund. Entscheidet sich der Kunden am Ende für einen Wechsel, ändert sich nichts an seiner Vertragslaufzeit oder monatlichen Grundgebühr. Kunden, die daran kein Interesse haben, müssen nicht auf das Schreiben reagieren und verbleiben in ihrem aktuellen Vertragsverhältnis. Grundsätzlich ist es 1&1 Kunden möglich das Mobilfunknetz jederzeit zu wechseln, kostenlos während der gesamten Vertragslaufzeit.”

Original Source