Fallout 76-Fans sind sauer, weil Bethesda Geld für Kühlschränke verlangt

      Comments Off on Fallout 76-Fans sind sauer, weil Bethesda Geld für Kühlschränke verlangt

Fallout 76 lebt durch seine Spieler, die der Welt immer mehr Kuriositäten hinzufügen und ab und zu hört Bethesda sogar auf sie.Fallout 76 lebt durch seine Spieler, die der Welt immer mehr Kuriositäten hinzufügen und ab und zu hört Bethesda sogar auf sie.

In Fallout 76 existieren immer noch viele Baustellen. Es hapert weiterhin an der Technik und viele Wünsche der Community werden einfach nicht berücksichtigt. Manche aber schon, wie zum Beispiel der Wunsch nach Kühlschränken. Aber die Vault-Boys und -Girls sind trotzdem sauer. Aus dem einfachen Grund, dass Bethesda die nicht-kosmetischen Gegenstände nur im Shop anbietet, sie also gewissermaßen hinter einer Paywall versteckt. Das stößt bei den meisten Fallout 67-Fans auf gar keine Gegenliebe.

Bethesda setzt Fan-Wünsche um & erntet trotzdem Kritik

Das Beste an Fallout 76 ist die Community. Ohne sie wäre Bethesda aufgeschmissen. Den Fans verdankt der Entwickler nicht nur diverse kuriose Einfälle und spaßige Experimente, sondern auch unglaublich viel Feedback, gute Ideen und Verbesserungsvorschläge.

Umsetzung der Fan-Wünsche? Eigentlich müsste sich die Community freuen, wenn Bethesda den Wünschen der Spieler nachkommt und Dinge einführt, die die Fans sich wünschen. Eigentlich, das stimmt schon.

Es kommt auf das Wie an. Wie immer ist es aber nicht einfach nur damit getan, guten Willen zu zeigen. Auch die Art und Weise der Umsetzung spielt natürlich eine große Rolle.

Was ist das Problem? Der Kühlschrank kann nur gekauft werden. Es gibt keine Quest, durch den sich die Spieler das gute Stück verdienen oder es freischalten könnten. Darüber hinaus ärgert es viele Spieler, dass es diesen nicht rein kosmetischen Kühlschrank nur für echtes Geld im Atomic Shop zu kaufen gibt.



Fallout 76: Nuclear Winter - Video: Ist Battle Royale die Rettung?






8:29




Fallout 76: Nuclear Winter – Video: Ist Battle Royale die Rettung?

Als beliebte Idee unter Fallout-Fans auf Reddit gilt, unterschiedliche Versionen anzubieten: Ein rostiger Kühlschrank könnte per Quest freigeschaltet werden. Wer darüber hinaus hübschere Kühlschränke möchte, könnte die dann mit Atomen bezahlen.

Nicht das 1. Mal: Die Fallout 76-Community reagiert so extrem auf die Kühlschränke, weil Bethesda sich auch schon mit den käuflichen Reparatur-Kits ähnlich in die Nesseln gesetzt hat.

Das ist zwar nicht exakt das, was gemeinhin als Pay-to-Win bezeichnet wird, geht aber in dieselbe Richtung: Die Fans wollen keine Gegenstände kaufen müssen, die nicht rein kosmetisch sind. Obwohl Atome theoretisch auch im Spiel erwirtschaftet werden können und nicht nur per Echtgeld zu haben sind.

Wie steht ihr zu der Kühlschrank-Diskussion in Fallout 76?

Fallout 76 – PS4-Screenshots ansehen

Original Source